Demokratie ist eine #Mitmacht

Das war der Berliner Demokratietag 2023

Der Demokratietag ist wichtig, weil er uns daran erinnert, dass Demokratie nicht selbstverständlich ist. Demokratie muss gepflegt und verteidigt werden, um unsere offene, gerechte und inklusive Gesellschaft zu erhalten. Der Fokus auf dieses Fundament unserer Gesellschaft macht diesen Tag besonders.

Joe Chialo

Kultursenator der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

in 10 Berliner Rathäusern

Wanderaustellung zu Demokratie

Anlässlich zahlreicher Aktionen rund um den Berliner Demokratietag wurde die mobile Ausstellung „Demokratie ist eine Mitmacht!“ konzipiert. Sie macht das vielfältige Engagement in Berlin sichtbar, zeigt Verbesserungspotentiale auf und entwickelt Ideen für ein demokratisches Berlin für alle. Im Laufe des Jahres zieht die Ausstellung durch die Berliner Rathäuser.

Alle Veranstaltungen 2023

Einmischen, mitmischen, Veränderungen einfordern – das machen soziale Bewegungen.

Im Themenraum »Aktivismus« klären wir, wie das geht mit dem Engagement, dem Dafür und dem Dagegen sein. Vom lauten Protest bis zum alternativen Lebensmodell: Wir schauen uns Gruppen an, die sich für eine demokratische, gerechte, nachhaltige und solidarische Gesellschaft einsetzen. Dabei werfen wir exemplarisch fünf Schlaglichter auf aktuelle soziale Bewegungen und ihre Kämpfe.

Informationen zu den verschiedenen Veranstaltungen findest du hier.

Ort:
Amerika Gedenkbibliothek
Blücherpl. 1
10961 Berlin

Veranstalter:
Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)

MISSION POSSIBLE 2046 – EINE FIKTIONALE UND INTERAKTIVE AUDIOWALK-EXPEDITION IN DIE ZUKUNFT

Ihr geht auf eine fiktionale Audio-Expedition an die Originalschauplätze unserer heutigen Demokratie und taucht per Kopfhörer in eine mögliche Zukunft ein: In der Zeitmaschine werdet ihr in das Jahr 2046 geschickt.

Eure Mission? Als verdeckte Demokratie-Tester*innen probiert ihr im Regierungsviertel demokratische Innovationen aus: z.B. eine Anwältin für die Natur, Veto-Rechte für zukünftige Generationen und Beteiligung per Los.

Das Ziel? Herausfinden, ob diese Ideen uns helfen können unsere Demokratie in Zukunft gerechter, nachhaltiger und vielfältiger zu gestalten.

Auf einer fiktionalen und interaktiven Audio-Expedition geht ihr an die Originalschauplätze unserer heutigen Demokratie und taucht per Kopfhörer in eine mögliche Zukunft ein.

Daten:

2. September // 16:00 Uhr
3. September // 14:00 Uhr
7. September // 18:00 Uhr
9. September // 16:00 Uhr
10. September // 14:00 Uhr
14. September // 18:00 Uhr
16. September // 16:00 Uhr
17. September // 14:00 Uhr
21. September // 18:00 Uhr
23. September // 16:00 Uhr
28. September // 18:00 Uhr
30. September // 16:00 Uhr
2. September // 16:00 Uhr
3. September // 14:00 Uhr
7. September // 18:00 Uhr
9. September // 16:00 Uhr
10. September // 14:00 Uhr
14. September // 18:00 Uhr
16. September // 16:00 Uhr
17. September // 14:00 Uhr
21. September // 18:00 Uhr
23. September // 16:00 Uhr
28. September // 18:00 Uhr
30. September // 16:00 Uhr

INFORMATIONEN

  • Veranstaltungsort: Regierungsviertel
  • Start und Ende: Futurium
  • Eintritt: Reg. 5 €/ erm. 2,50 €
  • Veranstaltungssprache: Deutsch/Englisch
  • Ein Ticket ist erforderlich. Restkarten sind vor Ort erhältlich. ( Online-Shop (futurium.de) )
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte ab 14 Jahren.

Ort:
Regierungsviertel


Sprecher*innen: Katja Körber, Benjamin Vinnen, Millie Vikanis, Pola Friedrichs und Kevin Körber

Konzeption, Text, Regie: Jennifer Aksu und Sebastian Quack

Game-Design-Support und Schnitt: Nina Westerdahl

Sound-Effekte und Musik: Alex Rœsr Vatiché

Sprachaufnahmen: Soundso Studio

Translation Support: Alisa Kotmair

Große Eröffnung am 3. September 2023 mit einem Programm voller Vielfalt!

Unser AGB PopUp ist ein gut 800 m² großes Wunderhäuschen voller Platz für Begegnung und Demokratie, für Fröhliches und Nachdenkliches, für Lernen, Lesen, Arbeiten, Debattieren und für Veranstaltungen. Etwas mehr Platz an der Amerika-Gedenkbibliothek (AGB) für Sie und viele Gelegenheiten, mit uns dort gemeinsam das Programm der Bibliothek zu gestalten.

Weitere Informationen, u.a. zum Ablauf gibt es hier.

Anmeldung Eintritt frei. Keine Anmeldung benötigt.

Ort:
Amerika-Gedenkbibliothek
Blücherpl. 1
10961 Berlin

Veranstalter:
Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)

Die Veranstaltung findet am 06.09. und 13.09. um 19:30 Uhr statt.

Demokratie lebt von Debatte! Bei uns kannst Du Dich im Debattieren ausprobieren. Angelehnt an die Debatten im Bundestag debattieren wir um 19:30 Uhr im Café en passant, Schönhauser Allee 58, ein gesellschaftlich relevantes Thema. Jeder kann mitmachen, alle sind herzlich eingeladen, zuzuhören oder selbst ans Rednerpult zu treten!

Weitere Infos findest du hier.

Ort:
Café en passant
Schönhauser Allee 58
10437 Berlin

Veranstalter:

Streitkultur Berlin e.V.

Autorenlesung mit dem Historiker Dr. Patrice Poutrus

Umkämpftes Asyl. Vom Nachkriegsdeutschland bis in die Gegenwart.

Patrice Poutrus untersucht die Entwicklung des Asylrechts in Deutschland von der Nachkriegszeit über die Grundgesetzänderung von 1993 bis in die Gegenwart.
Das Buch ist eine unentbehrliche Lektüre für all jene, die die Konflikte um Asyl und Flucht in den historischen Zusammenhängen verstehen möchten.

Anmeldung:
Eintritt frei. Anmeldung erbeten: +49 30 90297 6800

Ort:
Mittelpunktbibliothek „Alte Feuerwache“ Treptow
Michael-Brückner-Straße 9
12439 Berlin

Veranstalter:
Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin

Staatsangehörigkeit im Wandel – Let’s discuss!

Sanaz Azimipour (Aktivistin, Autorin, Onlinepetition »Nicht ohne uns 14 Prozent«), Tareq Alaows (flüchtlingspolitischer Sprecher und Referent für Kampagnen und Netzwerkarbeit der Menschenrechtsorganisation Pro Asyl), Kasia Wojcik (Projektteam »Constitución Nómada«)

Bei dieser offenen Versammlung im Stadtraum wird die Idee von Staatsangehörigkeit sowie -bürger*innenschaft kritisch reflektiert: Welche Rechte, aber auch Ausschlüsse werden durch sie hervorgerufen? Inwiefern ist Staatsangehörigkeit eine Voraussetzung für Partizipation in der Gesellschaft? Wir öffnen den Raum für Ideen und Erfahrungen, die über Teilhabe durch Staatsangehörigkeit hinaus gehen, denn: Vollständige Partizipation sollte für alle Menschen möglich sein. Wie schaffen wir die Voraussetzungen dafür?
Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten, insbesondere aber an Menschen und Gruppen, die erst seit kurzer Zeit in Berlin leben und ihre Erfahrungen austauschen möchten.

Die Veranstaltung findet auf Deutsch statt. Es wird Flüsterübersetzung in Englisch geben.

Viele weitere spannende Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellungs- und Veranstaltungsreihe »Constitución Nómada« – Migrantische Perspektiven auf Chiles Verfassung und Staatsbürger*innenschaft findet ihr hier.


Anmeldung:

Kostenlose Anmeldung hier.


Ort:

Nettelbeckplatz

13347 Berlin


Veranstalter:

August Bebel Institut

Symposium zur Amateurmusik in Berlin 2023

Der Landesmusikrat Berlin e.V. veranstaltet am 8. September 2023 ein Symposium unter dem Motto „THANK YOU FOR THE (AMATEUR-) MUSIC!“. Ziel des Symposiums ist es das Potential der Amateurmusik für den gesellschaftlichen Zusammenhalt deutlich zu machen und noch viel mehr Menschen den Zugang zu ermöglichen.

Für Robert Putnam war ein engagementpolitischer Zusammenhang zwischen Gesangvereinen und gesellschaftlichem Zusammenleben eindeutig: Je mehr solche Vereine da sind, desto weniger Korruption gibt es, desto gesünder sind die Menschen und umso resilienter und ökonomisch erfolgreicher ist die Gesellschaft. Das Potential der Amateurmusik für den gesellschaftlichen Zusammenhalt deutlich zu machen und noch viel mehr Menschen den Zugang zu ermöglichen, das ist das Thema eines Symposions in der Berliner Universität der Künste am 8. September 2023: »THANK YOU FOR THE (AMATEUR-) MUSIC!« Das Symposium wird vom Landesmusikrat Berlin im Anschluss an die Konferenz der Landesmusikräte von 14-19 Uhr veranstaltet.

Weitere Infos gibt es hier.


Anmeldung:

Um frühzeitige Anmeldung wird gebeten. Zur Anmeldung geht es hier.


Ort:

Berliner Universität der Künste


Veranstalter:

Landesmusikrat Berlin e.V.

Konstruktiv Diskutieren – Gespräche als Baustein von Demokratie

Bist du bereit, in den Dialog mit Menschen zu gehen, die unterschiedliche Standpunkte und Wertevorstellungen vertreten? Lerne eine neue Art des Verstehens und praktische Methoden der Kommunikation.

Der Kurs geht über drei Tage (11.09., 12.09., 13.09.) und findet an diesen Tagen von 9-15 Uhr statt.


Anmeldung:

Informationen zum Kurs und zur Anmeldung unter Die Berliner Volkshochschulen – Kursdetails.


Ort:

Haus der Volkshochschule Pankow

Schulstraße 29, 207

13187 Berlin


Veranstalter:

Patrick Wentorp und Volkshochschule Pankow

Queeres Leben in Köpenick – ein Begegnungsabend für mehr Sichtbarkeit im Kiez!

Was heißt LGBTIQ* eigentlich? Welche Rolle spielen queere Themen im Kiez? Was hat das mit mir zu tun? Dazu möchten wir uns in der gemütlichen Atmosphäre des Köpenicker Salons mit Euch austauschen. Constanze Körner die geschäftsführende Leitung und Projektkoordination bei Lesben* Leben Familie e.V. (LesLeFam) wird uns von ihrer Arbeit erzählen und ist offen für Eure Fragen zum Thema. Eine wichtige Voraussetzung dafür ist ein wertschätzendes Miteinander, bringt also eine gewisse Offenheit mit und lasst Euch auf ein anregendes Von-Einander-Lernen ein. Für Rollstuhlfahrer*innen zugänglich.

Weitere Infos gibt es hier.


Anmeldung:

Eintritt frei. Um Anmeldung wird gebeten: 03065880165/630.


Ort:

Nachbarschaftshaus Rabenhaus

Puchanstraße 9

12555 Berlin


Veranstalter:

Mobile Stadtteilarbeit des Rabenhaus e.V. gemeinsam mit LesLeFam e.V.

Beyond Boundaries: Perspectives on Attending Pride within the Queer Jewish Community 

Ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die Rechte und Belange von LGBTQ+ Jüdinnen und Juden in Deutschland einsetzt. Der Verein fördert die Sichtbarkeit und Akzeptanz dieser Gemeinschaft innerhalb der jüdischen Gemeinde und der Gesellschaft insgesamt. Keshet Deutschland bietet Bildings-und Aufklärungsarbeit an, organisiert Veranstaltungen und bietet Unterstützung für individuelle Anliegen. Ihr Ziel ist es, eine inklusive und unterstützende Umgebung für LGBTQ+ Jüdinnen und Juden zu schaffen und die Vielfalt innerhalb des jüdischen Lebens zu stärken.

Unserer Vereinssitz ist in Berlin Mitte- um die Kosten jedoch zu reduzieren, wollen wir das Panel auf Zoom halten.

„Academia in Exile“

In einer demokratischen Gesellschaft ist die Freiheit der Wissenschaft essentiell. Wissenschaftler*innen und Studierende nehmen kritische Positionen ein. In manchen Ländern sind Akademiker*innen deshalb zur Flucht gezwungen. Das Exil wird zu einem neuen (wissenschaftlichen) Zuhause und vielleicht auch Ort der Hoffnung, um über die Zukunft der Demokratie im Heimatland zu sprechen.

Wissenschaftler*innen und Studierende im Exil sind zu Gast im Futurium und geben Einblicke in die Situationen in ihren Herkunftsländern. Sie lassen uns an ihren Visionen und Hoffnungen für eine demokratische Zukunft teilhaben und sprechen über die Erfahrung, wenn das Exil den einzig möglichen Schutzraum für ihre wissenschaftliche Arbeit bietet. Mit unseren Gäst*innen sprechen wir über Herausforderungen der Wissenschaftsdiplomatie, internationalen Austausch und damit verbundene Solidarität in Lehre und Forschung.

Info:

  • Veranstaltungsort: Forum
  • Die Veranstaltung wird auf unserem YouTube-Kanal gestreamt und steht dort im Anschluss zur Verfügung.
  • Der Eintritt ist kostenfrei.
  • Veranstaltungssprache: Englisch (mit deutscher Simultanübersetzung)
  • Die Veranstaltung richtet sich an Interessierte jeden Alters.
  • Ein Ticket ist erforderlich. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

Anmeldung:

TICKETS:

Für diese Veranstaltung benötigt ihr ein Ticket. Über den untenstehenden Button gelangt ihr zum Ticketshop.

Online-Shop (futurium.de)


Ort:

Futurium

Alexanderufer 2

10117 Berlin


PANELIST*INNEN:

  • Prof. Tatiana Shchyttsova, Professorin für Philosophie und akademische Direktorin des Zentrums für Philosophische Anthropologie an der Europäischen Humanistischen Universität Vilnius, Litauen, Herkunftsland Belarus
  • Dr. Azadeh Ganjeh, Theaterwissenschaftlerin, Universität Hildesheim, Herkunftsland Iran
  • Nickey Diamond (Ye Myint Win), Doktorand, Universität Konstanz (DAAD), Herkunftsland Myanmar

MODERATION:

Ilyas Saliba

Einstieg in die Restorativen Praktiken

Restorativen Praktiken (englisch Restorative Practices) sind Teil einer gesellschaftlichen Bewegung, die sich international für Dialog und gewaltfreie Konfliktbegegnung einsetzt. Der Fokus liegt auf Beziehungen und Gemeinschaft und erst später auf Lösungen. Diese tauchen oft wie von alleine auf, nachdem gegenseitiges Verstehen erreicht wurde, und zeugen häufig von ungeahnter Kreativität. Es geht es darum, Menschen bei der Verbindung zu sich selbst und den Menschen in ihrem Umfeld zu unterstützen und sie in einem respektvollen Dialog zusammenzuführen. Wir können Restorative Praktiken überall dort nutzen, wo Menschen zusammenkommen, z.B. um uns in Gruppen kennenzulernen, in Gruppen zu arbeiten, Nachbarschaftsaktivitäten zu planen oder um Schulstoff zu erarbeiten.


Anmeldung: Bis zum 12.09.2023 an modellprojekt@irp-berlin.de. Die Veranstaltung ist kostenfrei.


Ort:

Reuterstraße 25

12043 Berlin


Veranstalter:

Institut für Restorative Praktiken

Topologie der kolonisierten Körper

Im Rahmen des Berliner Demokratietags 2023 bietet LAFI NK e.V. einen Reflexions- und Lernworkshop an, in dem in Gruppen daran gearbeitet wird, sowohl praktisch als auch theoretisch zu verstehen, wie sich das patriarchale Narrativ und der Kolonialismus auf unsere Beziehung zu unseren Körpern auswirkt.

Workshopleitung ist Diana Torres Valencia mit der Unterstützung von Lafi e.V.


Die Teilnahme ist kostenlos. Eine Anmeldung ist möglich über Instagram @lafi_berlin oder per E-Mail über holalafi@gmail.com


Der Workshop wird in Spanischer Sprache abgehalten.

Ort:

Susi Frauenzentrum

Bayerischer Platz 9

10779 Berlin

„Kochen und Quatschen“ mit der FreiwilligenAgentur

Du engagierst dich für Menschen mit Fluchterfahrung? Da bist du nicht allein! Die FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf lädt dich zu einem gemeinsamen Kochen und Quatschen, Austauschen und anschließendem Essen ein. Beim gemeinsamen Schnibbeln und Köcheln haben wir die Gelegenheit, uns kennenzulernen und auszutauschen – über die schönen, lustigen und vielleicht auch herausfordernden Seiten des Engagements. Ihr müsst nichts mitbringen.

Ansprechpartner: Herr Dr. Schulze

Tel.: 030/76236500; E-Mail: maurice.schulze@fwa-mh.de


Anmeldung:

Es wird um eine Anmeldung unter kontakt@fwa-mh.de.


Ort:

Große Küche der VHS Marzahn-Hellersdorf

Mark-Twain-Str. 27

12627 Berlin


Veranstalter:

FreiwilligenAgentur Marzahn-Hellersdorf (Wir fördern Engagement e.V.), Volkshochschule Marzahn-Hellersdorf

State of Nourishment: Kitchen + Talks + Music

State of Nourishment: Kitchen + Talks + Music“ ist eine Kunst- und Kulturveranstaltung rund um
das Thema Essen und die Beziehungen zwischen den in Berlin lebenden Kulturschaffenden aus
Lateinamerika. Das Projekt bringt Ideen, Erfahrungen und Wissen über Essen und seine
verschiedenen Beziehungen zu unserer Gesellschaft und unserem Planeten zusammen.

Zeitplan des Programms:

KÜCHE 16.00 – 19.00 Uhr
Interkultureller Küche für alle (Küfa)
INTIKUREN und LebensMittelPunkte

GESPRÄCHE 18.00 – 20.00 Uhr
18 – 19 Uhr
Zwischen Tischen und Kulturen: Begegnungspunkte durch und von Berlins Küchen
Moderation: Intikuren
Mit GUTEmission e.V. and Essbar e.V.
19 – 20 Uhr
Making Together: Verbindungen zwischen Kulturschaffenden aus Lateinamerika
Moderation: Co-Making Matters
Mit Cena Berlim, Anainas e.V. and NIE Theater

MUSIK 16.00 – 22.00 Uhr
DJ Papo Yoplack: 16-20 Uhr
Jazz Bop: 20-22 Uh


Alle Angebote der Veranstaltung sind kostenfrei und benötigen keine Anmeldung.


Ort:

Haus der Statistik

Otto-Braun-Straße 70-72

10178 Berlin

Zivilgesellschaftliche Kämpfe für demokratische Teilhabe: Staatsangehörigkeit und Wahlrecht

RomaniPhen e.V. ist eine feministische Romnja* und Sintizze* Organisation und arbeitet feministisch, antirassistisch und empowernd. Im Rahmen des Romnja Power Mainstreaming Projekt und in Kooperation mit der Pass(t) und allen Kampagne haben wir mit verschiedenen betroffenen Aktivist:innen über Ihre Erfahrungen bezüglich Staatsbürger:inschaft und Wahlrecht Interviews geführt. Daraus entsteht ein Film. Am 14.09.2023 passend zum Thema werden wir im Rahmen des Demokratietages im Aquarium am Südblock den Preview vorführen und im Anschluss das Thema im Panel mit vertiefen.


Ort:

Aquarium am Südblock

Skalitzer Straße 6

10999 Berlin

Berliner Demokratietag 2023 – zentrale Veranstaltung

Ab 14 Uhr wird das Fest vom Senator für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt Joe Chialo eröffnet. Wir stellen unsere Arbeit vor und sprechen mit Vertreter:innen der Politik und Zivilgesellschaft über Demokratie und Teilhabe und was wir für die Zukunft brauchen. Neben Gesprächen gibt es zwei Bands (Brass performs Music – BPM und Christian Hansen + Band), die auf der Bühne spielen werden.

Dazu stellen sich Berliner Akteur:innen auf einem Markt der Möglichkeiten vor und bieten verschiedene Spiele zu Themen wie Teilhabe und Demokratie an.

Neben den Marktständen könnt ihr in einem Workshop gemeinsam ein Musikstück komponieren mit dem Netzwerk Junge Ohren, oder mit den Sprühlingen rappen oder Breakdancen kennenlernen. Außerdem gibt es die Möglichkeit T-Shirts und Jutebeutel mit Graffitischablonen zu gestalten und eine Hüpfburg.

Wir freuen uns auf euch, kommt vorbei!


Kontakt für Fragen:

Charlotte Olie: info@demokratietag.berlin


Ort:

Winterfeldtplatz (Schöneberg)

10781 Berlin


Veranstalter:

Team Demokratietag Berlin

Planspiel Bezirkspolitik: Licht an, Licht aus?!

Schlüpfen Sie in die Rolle eines BVV-Mitgliedes und diskutieren Sie gemeinsam mit anderen, ob ein Park beleuchtet werden soll oder nicht. Einigen Sie sich auf eine konkrete Entscheidung, um den Bezirk im Sinne ihrer Wähler*innen mitzugestalten.

Anmeldung unter https://planspiel-bezirkspolitik.de/

Ort:

Bibliothek Tiergarten-Süd, Projektraum

Lützowstr.27

10785 Berlin

Internationales Sommerfest: „Komm und feier mit uns beim Internationalen Sommerfest!“

Spaß & Unterhaltung | Vielfalt | Nachbarschaft

Erlebe einen Tag voller Freude und Begegnungen. Der Migrationsbeirat und das Integrationsbüro lädt herzlich ein, unseren Bezirk Treptow-Köpenick besser kennenzulernen und gemeinsam neue Bekanntschaften zu knüpfen.

Was erwartet dich?

Kulturelle Vielfalt | Bühnenprogramm mit talentierten Musiker*innen und Künstler*innen | Angebote für Kinder und Erwachsene | Aktivitäten zum Mitmachen | Günstiges Essen und erfrischende Getränke

Komm vorbei, bring Familie, Freund*innen und Nachbar*innen mit und lass uns zusammen einen unvergesslichen Tag verbringen! Wir freuen uns auf Dich beim Internationalen Spät-Sommerfest!

Euer Migrationsbeirat und Integrationsbüro Treptow-Köpenick”

Eine gemeinsame Veranstaltung vom Beirat für Partizipation und Integration Treptow-Köpenick und dem Büro für Partizipation und Integration, Bezirksamt Treptow-Köpenick von Berlin.

Die Veranstaltenden behalten sich vor, von ihrem Hausrecht Gebrauch zu machen und Personen, die rechtsextremen Parteien oder Organisationen angehören, der rechtsextremen Szene zuzuordnen sind oder bereits in der Vergangenheit durch rassistische, nationalistische, antisemitische oder sonstige menschenverachtende Äußerungen in Erscheinung getreten sind, den Zutritt zur Veranstaltung zu verwehren oder von dieser auszuschließen.


INFORMATIONEN

  • https://www.berlin.de/ba-treptow-koepenick/politik-und-verwaltung/beauftragte/integration/veranstaltungen/artikel.1354255.php
  • Kontaktperson: Katharina Stökl – Tel. +49 30 90297 2308
    Mobil: 0151 150 786 65 integration@ba-tk.berlin.de

Ort:

Baergarten

Schnellerstr. 137

12439 Berlin

Through their eyes: stories of FLINTA* visibility, migration and discrimination

trixiewiz e.V. ist eine migrantische und feministische Organisation, die sich für die nachhaltige Herstellung einer solidarischen postmigrantischen Gesellschaft engagiert.

Im Rahmen des Demokratietages präsentiert trixiewiz e.V.  eine Reihe von Kurzfilmen, die sich mit dem Themen Sichtbarkeit, Migration und Diskriminierung von FLINTA -Migrantinnen_Geflüchteten beschäftigt. Bei der Filmauswahl wurde besonders darauf geachtet, FLINTA* – Filmschaffende, die politisch engagiert sind, in den Mittelpunkt zu stellen. Anschließend wird es eine Q&A mit den Regisseurinnen* und eine Publikumsdiskussion über die in den Kurzfilmen behandelten Themen geben. Der Filmabend ist in Kooperation mit Mpower e. V. und ist offen für alle* Personen, insbesondere jedoch für FLINTA* Migrant*innen und Geflüchtete, um einen safer space zu schaffen.


Die Veranstaltung ist kostenfrei und es wird keine Anmeldung benötigt.


Ort:

KuBiz

Bernkasteler Straße 78

13088 Berlin

Demokratie begegnen!

Am 15. September um 16 Uhr begegnen wir Europa demokratisch. Was wünschen sich Jugendliche von Europa? Welche Hoffnungen verbinden Menschen aus Frankreich und Polen mit der Demokratie und Europa? Diesen Fragen beantworten wir mit euch im Abgeordnetenhaus!

Weitere Informationen findest du hier.


Anmeldung:

Hier kannst du dich kostenfrei anmelden.


Ort:

Abgeordnetenhaus von Berlin

Niederkirchnerstraße 5

10117 Berlin


Veranstalter:

Europäische Akademie Berlin

Demokratiefestival Spandau – Dabei statt nur Dafür

Kunst, Kultur und eine Vielzahl an Mitmachangeboten sorgen für Unterhaltung, ermöglichen das Kennenlernen anderer Menschen und regen zur Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Fragen an.

Das Freitagsprogramm richtet sich an Angebote für Fachkräfte, Schul- und Kita-Gruppen.

Am Samstag gibt es ab 13 Uhr Auftritte, Live-Musik und viele Angebote für alle im Hof der Bezirkszentralbibliothek.

Bei der Auswahl der Themen legen wir in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die Themen Mut und Zivilcourage. 

Weitere Informationen zum Programm findest du hier.


Anmeldung:

Die Anmeldung für Gruppen und Einzelperson ist bis zum 06. September unter www.demokratiefestival-spandau.de möglich. 

Alle Angebote sind kostenfrei.


Ort:

Altstadt Spandau

zentrale Anlaufstellen: Bezirkszentralbibliothek und Rathaus

13597 Berlin


Veranstalter:

Partnerschaft für Demokratie Spandau

Kleidertausch – ein nachhaltiges Begegnungsangebot im Kiez!

Im Rahmen der Freiwilligentage wird es auch wieder unseren Kleidertausch im Kiez geben. Dieser wird gemeinsam mit ehrenamtlichen Nachbar*innen organisiert und durchgeführt. Das Prinzip ist simpel: Ihr sortiert Eure Schränke aus und bringt die guterhaltenen Sachen gewaschen mit. Und dann wird fröhlich einsortiert und durchgestöbert. Man kann aber auch mit leeren Händen kommen und mit vollen Taschen gehen.

*Wichtiger Hinweis*: Wir nehmen keine Kleiderspenden an. Nicht getauschte Kleidung wird wieder mitgenommen.

Ihr habt Rückfragen? Schreibt uns gern: mobile-stadtteilarbeit@rabenhaus.de

Besucht die Mobile Stadtteilarbeit auch auf Instagram: KöpeNICE (@koepenice)


Anmeldung:

Eintritt frei. Keine Anmeldung notwendig.


Ort:

Nachbarschaftshaus Rabenhaus

Puchanstraße 9

12555 Berlin


Veranstalter:

Mobile Stadtteilarbeit des Rabenhaus e.V.

Nachbarschaftliche Hofflohmärkte – die Nachbarschaft aktivieren und stärken!

Bereits letztes Jahr im September haben einige Nachbar*innen ihre Hinterhöfe geöffnet und zum Trödeln sowie einem nachbarschaftlichen Kennenlernen eingeladen. Nun ist es wieder so weit und ihr seid herzlich eingeladen dabei zu sein. Ihr wohnt in der Puchanstraße oder Kienzerallee? Dann könnt auch ihr euren Hinterhof öffnen. Schreibt uns gerne an: mobile-stadtteilarbeit@rabenhaus.de

Alle anderen sind herzlich eingeladen zum gemeinsamen Stöbern, zum neue Hinterhöfe kennenlernen und zum Vernetzten im Kiez.

Weitere Infos gibt es hier.


Anmeldung:

Eintritt frei. Keine Anmeldung notwendig.


Ort:

Hinterhöfe rund um das Nachbarschaftshaus Rabenhaus

Puchanstraße 9

12555 Berlin


Veranstalter:

Mobile Stadtteilarbeit des Rabenhaus e.V. und Nachbarschaftshaus Rabenhaus

Help me remember not to forget

Der Künstler Ruben Manuel zeigt vom 16. bis 23.09.23 im Polyrama seine Installation „Help Me Remember Not To Forget“. Das audiovisuelle Werk setzt sich mit der Trauer und dem Leid auseinander, das Peruaner:innen nach der Pandemie erlitten. Den Geschichten können sich die Besucher:innen auf unterschiedliche Weisen nähern, ob durch Fotografie, Erzählung oder Musik. In begleitenden Workshops, die je zu Beginn und Ende der Ausstellung stattfinden, können Teilnehmende sich mit der persönlichen und kollektiven Wahrnehmung und Erfahrung zum Thema Gedächtnis auseinander setzen.

Die Teilnahme sowohl am Workshop als auch an der Vernissage sind kostenlos. Eine Anmeldung per E-Mail wird nur für den Workshop empfohlen, da die Teilnehmer*innenzahl (15) begrenz ist.

Anmeldung unter:

info@polyrama.de

Sa, 16.09.2023
Vernissage ab 16:00
Workshop von 18:00-20:00

Sa, 23.09.2023
Finissage ab 16:00
Workshop von 18:00-20:00

Ort:

Polyrama

Stuttgarter Platz 2

10627 Berlin

Verein: Nachbarschafft e.V.

Link: https://polyrama.de/gastprojekte#remember-not-to-forget

Live-Podcast WAS TUN?

Nicht politisch vertreten: sprachliche und kulturelle Barrieren schließen Menschen mit Migrationsgeschichte in Deutschland oft von politischer Beteiligung aus. Hier setzt das Bildungszentrum Centro Educatión Popular an, hier organisieren sich Menschen mit Migrationsgeschichte selbst.

Im Live-Podcast sprechen wir über die Organisation, ihre politischen Kämpfe, Bildungsarbeit und Netzwerke.

Im Anschluss an das Gespräch ist Zeit für Ihre Fragen.

Weitere Informationen findest du hier.


Anmeldung:

Hier kannst du dich kostenfrei anmelden.


Ort:

Amerika Gedenkbibliothek

Blücherpl. 1

10961 Berlin


Veranstalter: 

Zentral- und Landesbibliothek Berlin (ZLB)

Frauen und Demokratie: Stimmen, die bestimmen

Der Verein Rete Donne* Berlino ist eine überparteiliche, unabhängige und laizistische Plattform. Sie besteht aus einer Gruppe von vorwiegend italienischen, im Großraum Berlin lebenden Frauen*, die im wirtschaftlichen, kulturellen, politischen und sozialen Bereich tätig sind.

Wir organisieren Treffen, Workshops und Veranstaltungen zu gender relevanten Themen, die dazu dienen, den persönlichen Kontakt und Austausch von Wissen und Perspektiven zu fördern.

Darüber hinaus initiieren wir Projekte und kooperieren mit anderen Initiativen, um Frauen*, insbesondere Migrantinnen* zu stärken, sowie ihre Kompetenzen und Potentiale sichtbar zu machen.

Rete Donne* Berlino möchte mit der Musikerin Tamara Soldan und der Künstlerin Barbara Bernardi Frauen zum Thema Demokratie befragen und eine Reflexion über die Rolle der Frau und ihr gesellschaftliches und politisches Gewicht anstoßen.
Zu diesem Zweck sammeln sie die Stimmen von Frauen, die in Form von Sprachnachrichten zwei Fragen zu ihren Erfahrungen und Ideen zum Thema Demokratie beantworten werden.


Ort:

FZM

Heinrich Straße 20c

10317 Berlin

11. Ehrung der Anne Frank Botschafter*innen

Wir ehren junge Menschen, die eigene Projekte für eine lebendige Erinnerungskultur, eine demokratische Gesellschaft und gegen Antisemitismus und Rassismus realisiert haben.


Anmeldung:

bis 10.9.2023 über: veranstaltung@annefrank.de


Ort:

Botschaft des Königreichs der Niederlande

Klosterstraße 50

10179 Berlin

YouthCon – Mitmachen, ausprobieren und tüfteln

Kreativität und handwerkliches Arbeiten bekommen heutzutage immer weniger Raum im stressigen Schulalltag. Aus diesem Grund möchten wir jungen Menschen die Chance geben in Workshops und vielfältigen Mitmachangeboten kreativ zu werden, zu bauen und forschen. Selbermachen steht bei uns hoch im Kurs.

Die Teilnehmer*innen sollen verschiedene Tools in die Hand bekommen, die darauf abziehen, sie ihrem Wirken und Handeln zu bekräftigen bzw. zu ermutigen, sich für Ihre Belange einzusetzen, bzw. ins handeln für erste kleinere Projekte zu kommen

Durch Mitmachangebote, die erfahrbar sind, können junge Menschen Selbstwirksamkeits-erfahrungen sammeln und neue Tätigkeiten ausprobieren. Zudem werden soziale und interkulturelle Kompetenzen sowie die Selbstkompetenz der Teilnehmenden gestärkt. Mithilfe einer informellen Atmosphäre vermitteln wir, wie einfach und erfüllend es ist, einen Beitrag für eine offene Gesellschaft zu leisten und sich Themen wie Demokratiebildung und Nachhaltigkeit zu nähern.


Den Link zur Anmeldung findet ihr hier. Die Veranstaltung ist kostenfrei.


Zeiten:

20. + 21.9. jeweils 9-14 Uhr

Ort:

FEZ-Berlin

Straße zum FEZ 2

12459 Berlin

Die Gegenwart des Gedächtnisses “Die Stimmen älterer Migrantinnen in Pankow“

In Berlin fehlt es an repräsentativen Räumen und Teilhabe für ältere Migrant:innen, insbesondere Frauen. Diese Räume sind wichtig, um ihre Fähigkeiten, künstlerischen Werke, Berufe, Erfahrungen und Wissen sichtbar zu machen und Interkulturalität greifbar zu fördern. Trotz vieler Migrant:innen organisationen fehlt es an Plattformen für ältere Frauen, um ihre Bedürfnisse und Anliegen bekannt zu machen.

Die Organisation „MigrArte Peru“ hat Senior:innen unter ihren Teilnehmern erkannt, die aufgrund ihrer Erfahrungen als Migrant:innen wertvolle Perspektiven bieten. Sie plant die Erstellung einer Informationsbroschüre mittels 10 Interviews mit Senior:innen über 60 Jahren. Die Broschüre soll intern vorgestellt und im September beim Seniorenbeirat im Rahmen einer Veranstaltung präsentiert werden.

Träger: Ziel des Verein Partnerschaft Deutschland Africa e.V. (VPDA e.V.)


Den Link zur Website findet ihr hier.


Ort:

Stadtteilzentrum Pankow

Schönholzer Straße 10

13187 Berlin

„Dating Democracy“ – Ein globaler Pakt für die Zukunft?!

Auf ein Date mit der Demokratie von morgen: Im vierten Teil der Talkreihe diskutieren wir gemeinsam mit unseren Expert*innen und euch über internationale Zusammenarbeit.

Ein globaler Pakt für die Zukunft soll den Durchbruch bringen – für die weltweite Zusammenarbeit und die Lösung gemeinsamer Probleme. Die Vereinten Nationen gestalten derzeit den Prozess für den “Pact for the Future”, der 2024 von allen Mitgliedsstaaten geschlossen werden soll. Sie sehen dies als einmalige Gelegenheit, um die internationale Zusammenarbeit zu stärken.

Wie sehen gute Netzwerke aus, noch dazu, wenn sie verschiedenste Kulturen, Sprachen und Regierungssysteme verbinden? Was bedeutet es für uns in Deutschland, wenn neuer Schwung in die zähen Prozesse bei den Vereinten Nationen kommt? Mitunter muss die Demokratie Weitsicht und Toleranz beweisen, um auf globaler Ebene gut aufgestellt zu sein.

INFORMATIONEN

  • Veranstaltungsort: Forum
  • Das Video zur Veranstaltung gibt’s später auch auf YouTube.
  • Der Eintritt ist kostenfrei.
  • Veranstaltungssprache: Deutsch
  • Ein Ticket ist erforderlich. Restkarten sind an der Abendkasse erhältlich.

TICKETS:

Für diese Veranstaltung benötigt ihr ein Ticket. Über den untenstehenden Button gelangt ihr zum Ticketshop. ( Online-Shop (futurium.de) )


Ort:

Forum

Alexanderufer 2

10117 Berlin

Organisation 2023

Der Demokratietag 2023 wurde vom Migrationsrat Berlin, der Initiative Offene Gesellschaft und der Stiftung Zukunf Berlin koordiniert und von der Senatsverwaltung für Kultur und Gesellschaftlichen Zusammenhalt gefördert.

Koordination:

Förderung: